In einer globalisierten Wirtschaft sehen sich praktisch alle Unternehmen mit zunehmend multiethnischen und daher mehrsprachigen Umgebungen konfrontiert. Selbst wenn Sie nur in einem Land tätig sind, stehen die Chancen gut, dass die Zusammensetzung Ihrer Belegschaft und Teams von Jahr zu Jahr vielfältiger wird. Die meisten Unternehmen haben jedoch auch Kunden auf der ganzen Welt oder erhoffen sich zumindest, auch neue Märkte zu erschließen. Lieferketten erstrecken sich seit langem über alle Kontinente.

Wenn Sie sich nur auf intern organisierte Sprachkurse oder die Vergabe von Stipendien an Mitarbeiter verlassen, erhalten Sie nicht immer die erwarteten Ergebnisse. Die meisten Sprachkurse sind nicht auf Ihren spezifischen Arbeitskontext und, insbesondere jetzt, nicht auf die ausschließlich mündliche Kommunikation mit Partnern und Kunden aus der ganzen Welt ausgerichtet, die zumal die unterschiedlichsten Akzente und Dialekte sprechen können. Das Problem ist aber nicht nur die Sprachkompetenz als solche, sondern auch, wie Ihre Mitarbeiter mit interkulturellen Unterschieden umgehen können. Dies wird umso deutlicher, je mehr wir überwiegend per E-Mail oder Telefon-Apps kommunizieren, da wir bei der Interpretation der Nachrichten unserer Partner keine anderen Hinweisreize aus dem Kontext verwenden können.

Ich bin Lektor und Berater für Arbeits- und Organisationspsychologie und ein Polyglot, und ich sende wöchentlich einen Podcast zur Sprachspychologie in 21 Sprachen. Ich bin Autor von neun Büchern zur Psychologie und zum Fremdsprachenlernen. Seit mehr als 20 Jahren arbeite ich international mit Organisationen im privaten und nichtstaatlichen Sektor zusammen. Gerne unterstütze ich Sie bei der Navigation durch schwierige kulturelle und sprachliche Gewässer.

Besteht Gesprächsbedarf? Senden Sie mir einfach eine E-Mail an [email protected] oder rufen Sie mich unter 0037368026059 an.


 .